Mein Seminarangebot

Jetzt ist erst mal Winterpause bei den Seminaren!

 

Die Seminare für das Frühjahr 2018 gebe ich rechtzeitig auf dieser Seite bekannt.

 

Ich freue mich auf die „stade“ Zeit – und auf das Wiedersehen,

zur rechten Zeit am rechten Ort.

 

Eure Ingrid

 

 

 

 

 

 

p

 

 

 

 

 

Die Seminare

Zusammen mit Yasper halte ich in regelmäßigen Abständen Seminare in meinem „Stein- und Himmelreich“ zu folgenden Themen:

 

  • Die innere Stimme finden, sie zulassen, ihr Vertrauen schenken
  • Das Geheimnis der geöffneten Hände
  • „Die Goldene Mitte“, der Sitz der Weisheit
  • Der Richter in dir
  • Der Sinn und Wert der Materie
  • Der „Rummelplatz“ des Lebens
  • Die Energie der Angst umwandeln in Kraft
  • Die Kraft des gedachten, gesprochenen und gefühlten Wortes
  • Der Weg zu deinen inneren Quellen
  • Die Fülle des Augenblicks und seine göttlichen Geschenke7
  • Einfach. Göttlich. SEIN.

 

 

 

Es handelt sich um Halbtages-Seminare, die bevorzugt an Samstagnachmittagen stattfinden. Als symbolischen Gegenwert empfiehlt Yasper 10 € pro Gast, damit die Teilnahme nicht am Finanziellen scheitert. Bei entsprechendem Interesse (Gruppen ab 20 Personen) halte ich auch Seminare auswärts. (In diesem Fall kommen noch meine Fahrtkosten, evtl. Übernachtungskosten und Raummiete hinzu.)

Seminare – Kurzbeschreibung

„Die innere Stimme finden“

Es ist nicht Gott, es sind nicht die Engel, die Bedingungen an uns Menschen stellen, bevor sie mit uns in Kontakt treten. Yasper, der Gabrielengel, den Gott mir seit vielen Jahren als Lehrer zur Seite stellt, sagt dazu: „Mit uns Engeln zu sprechen ist so einfach wie das Telefonieren. Beständig läuten wir bei euch an. Ihr braucht nur den Hörer abzunehmen – und zuzuhören.“
Warum gelingt es dann so wenigen Menschen? Es hat etwas mit unserer Bereitschaft zu tun – und mit unserem Bewusstsein. Denn dies entscheidet, ob wir von der Höhe unserer Schwingung her erreichbar sind für die Botschafter aus der geistigen Welt.
In meinem Seminar beantworte ich aus meiner eigenen Erfahrung die wichtigsten Fragen, die immer wieder gestellt werden, wenn es darum geht, sich auf die innere, göttliche Führung einzulassen:
– Welche Voraussetzungen braucht ein Mensch, um die Schwingung zu erreichen, die ihm den „Empfang“ der inneren, göttlichen Stimme ermöglicht? Wie schafft er diese Voraussetzungen?
– Wie kann er die Gedanken des Verstandes (des Egos) von der inneren, göttlichen Stimme unterscheiden?
– Was kommt auf ihn zu, wenn er sich öffnet, und mit welchen Veränderungen in seinem Leben darf er rechnen?
Eines kann ich dir vorweg schon sagen: Das einzige, das ein Mensch zu verlieren hat, wenn er sich auf die innere, göttliche Stimme einlässt, ist die Angst vor der Zukunft! Das Wunderbare, das er dadurch gewinnen kann, ist die Fülle des göttlichen Augenblicks!

„Der Rummelplatz des Lebens“

Oft fühlen wir uns wie in einer Achterbahn, es geht rund wie in einem Kettenkarussell oder wir glauben, uns in einem Irrgarten verlaufen zu haben. Einen Nachmittag lang wollen wir gemeinsam die „Vergnügungsstätten der Angst“ anschauen, in die uns der Verstand immer wieder lockt – und bessere Möglichkeiten finden, unser Leben in innerer Ruhe, Gelassenheit und Vertrauen zu führen. Jeder von uns entscheidet, in welches „Fahrgeschäft des Rummelplatzes Leben“ er einsteigt.

„Das Geheimnis der geöffneten Hände“

Die meisten Menschen, die den geistigen Weg einschlagen, machen zunächst Erfahrungen in Positivem Denken, positiven Affirmationen und Wunscherfüllungsübungen. Die Verkaufszahlen der einschlägigen Bücher beweisen dies.

Der Weg, den mein geistiger Führer, ein Gabrielengel namens Yasper, zeigt, ist ein anderer: Der Weg des bedingungslosen Vertrauens in den Göttlichen Plan. Dieses Vertrauen schenkt die Gewissheit: „Alles, was meine Seele braucht, um zu wachsen, gibt mir das Leben (die Liebe, GOTT). Alles, was meine Seele nur belastet, nimmt mir das Leben (die Liebe, GOTT).“

Seit vielen Jahren beschreite ich diesen Weg, lebe ihn anderen Menschen vor, mache sie neugierig, lehre ihn. Ich nutze meine Energie, um den Augenblick bewusst und dankbar zu leben, zu sein – und verschwende meine Kraft nicht unnötig dadurch, dass ich versuche, kurzsichtigen Wünschen hinterher zu rennen oder illusorischen Ängsten davon zu laufen.

In meinem Seminar erkläre ich, weshalb geöffnete Hände, die bereit sind zum Geben und zum Nehmen, eine Leichtigkeit ins Leben bringen, die Kennzeichen eines glücklichen und vertrauensvollen Gotteskindes ist.

 „Der Richter in dir“

Von Kindesbeinen an wurde uns beigebracht, dass jedes Ding entweder „gut“ oder „böse“ ist. Wir selbst wurden immer wieder eingeteilt in diese beiden Kategorien – und sind unglücklich und krank dabei geworden. Wir wollen gemeinsam den Weg aus der Sackgasse finden: weg vom Beurteilen, Bewerten, Verurteilen – hin zum Erkennen, dass alles heilsam ist und uns wachsen lässt.

Was ist der Lohn für das Umdenken und Umkehren? Wir können endlich unser natürliches Erbrecht annehmen: Inneren Frieden und inneres Glück – und werden so vom Richter des Lebens zum Lebenskünstler!

Sinn und Wert der Materie (mit Meditation)

Wer von uns hat sich nicht schon die Frage gestellt, weshalb das Leben so ungerecht ist. Während den einen scheinbar alles in den Schoß fällt, kämpfen die anderen um das noch so kleinste Erfolgserlebnis – und dies oftmals vergeblich. Hinzu kommt die augenscheinlich so ungerechte Verteilung des materiellen Wohlstandes: Die einen schwimmen im Geld, die anderen versuchen, mit dem wenigen, das ihnen zur Verfügung steht, mehr schlecht als recht über die Runden zu kommen. Ist es da verwunderlich, dass an der Liebe Gottes gezweifelt wird? Ja: dass sogar seine Existenz in Frage gestellt wird?
Doch führt diese Fragerei zu innerem Frieden? Gilt nicht vielmehr „In der Stille liegt die Kraft – und in deiner Mitte liegt die Antwort!“?
Ich darf in den gemeinsamen Stunden Denkanstöße geben, die es ermöglichen, in ALLEM einen Sinn zu erkennen – und die Zweifel an der Fürsorge und Liebe Gottes auszuräumen.

„Die Goldene Mitte, der Sitz der Weisheit“

Menschen, die sich überwiegend von ihrem Verstand leiten lassen, geraten früher oder später in einen Sumpf aus Angst. Menschen, die sich bei ihren Entscheidungen vorwiegend auf ihr Herz verlassen, fühlen sich bald ausgenutzt und bauen sich ein Gefängnis aus Schuldzuweisungen. Gibt es einen Ausweg? Ja: Wenn sich Herz und Verstand in der „Goldenen Mitte“ treffen, entsteht Vernunft! Und diese Vernunft ist ein Landeplatz für die Weisheit – und für die Engel, die Überbringer der Weisheit.
Ich lade dich ein, gemeinsam mit mir und Menschen, die auf demselben Weg sind, die „Goldene Mitte“ zu finden und so den Landeplatz der Weisheit zu bauen.

„Die Energie der Angst umwandeln in Kraft“

Angst ist ein Zustand, den jeder Mensch von klein auf kennt. Sie ist ein Erbe unserer Eltern. Die uns bekannten Arten, mit Angst umzugehen, sind das Davonlaufen, das Ignorieren, das Angreifen – oder das Verstecken. Da uns der „Gegner“ aber im Nacken sitzt, ist keine dieser Möglichkeiten Erfolg versprechend.
Gibt es eine andere Lösung? Was ist Angst? Wie entsteht sie? Wie kann ich diese große Energie, die hinter ihr steht, umwandeln in Kraft für mein Leben?
Im Seminar gebe ich Denkanstöße, die hilfreich sind, die Angst vor dem Ausgeliefertsein an äußere Umstände, Gewohnheiten oder an ein Schicksal, das unabänderlich ist, umzuwandeln in das Urvertrauen, das jedes Neugeborene besitzt. Wie sonst könnte es den für uns unvorstellbar traumatischen Geburtsvorgang überleben?
Wir werden in jedem Augenblick neu geboren, warum sollte es nicht ein Leben sein, das unser Vertrauen verdient? Das Leben vertraut sich uns an – und traut uns unser Dasein zu!

„Der Weg zu deinen inneren Quellen“

Ist ein Leben ohne Liebe, ohne Vertrauen, ohne Glauben und ohne Freude lebenswert? Ist es überhaupt möglich, ohne diese seelischen Grundbedürfnisse zu leben? Die meisten Menschen würden diese Fragen mit „nein“ beantworten.
Dies ist der Grund, weshalb so viele Menschen beständig im Außen danach suchen. Doch werden sie meist nach einer gewissen Zeit enttäuscht. Das Gegenüber, von dem sie sich Liebe erhofften, wendet sich ab. Der Mensch, dem sie so sehr vertrauten, zeigt sein wahres Gesicht. Die Wahrheit, der sie Glauben schenkten, bröckelt und bricht in sich zusammen. Und die Freude, die auf einem äußeren Umstand beruhte, erlischt ebenso schnell, wie sie aufleuchtete. Dies alles führt zu einer Minderung der Lebenskraft. Nicht selten sind Krankheiten und Depressionen die Folge.
Irgendwann kommt für jeden von uns die Zeit, nicht mehr im Außen, sondern in sich selbst nach all dem zu suchen, wonach er sich sehnt.
Ich biete an diesem Nachmittag an, Wegbegleiter zu den inneren Quellen der Lebenskraft zu sein: Quellen, die nicht versiegen und die jeder von uns besitzt. Wer sich an sie erinnert und sie immer wieder aufsucht, kann sich aus Abhängigkeiten befreien – und die Lebenskraft und –freude, die ihm zusteht, voll ausschöpfen.

Die Kraft des gedachten, gefühlten und gesprochenen Wortes

Ein Wort ist mehr als nur zusammengesetzte Buchstaben. Jedes gedachte, gefühlte und gesprochene Wort besitzt die Kraft, uns und unser Umfeld zu stärken – oder zu schwächen.
In den vielen Jahren, in denen Yasper mich führt und belehrt, brachte er mir immer wieder die wahre, tiefe Bedeutung von Worten und ihren bewussten Umgang nahe. Gerne teile ich dieses Wissen mit dir, damit auch du, aufgrund der Denkanstöße, die ich dir geben darf, die Energie, die von Worten ausgeht, nutzen kannst. Ich erinnere dich daran, Worte gezielt einzusetzen – und energieraubende durch energiespendende auszutauschen.

Die Fülle des Augenblicks und seine göttlichen Geschenke

Alle Philosophen und spirituellen Lehrer weisen seit alters her auf die Wichtigkeit des Augenblicks hin: „Der Weg ist das Ziel!“ Und „Hier und Jetzt“ ist ein Schlagwort in unzähligen modernen Lebensratgebern. Doch was bedeutet dies genau? Welche Geschenke liegen im gegenwärtigen Augenblick? Und wie vermag es uns zu gelingen, die Angst- und Schuldfallen der Zukunft und Vergangenheit zu umgehen und stattdessen immer öfter und länger im Raum der Gegenwart zu verweilen?
In den gemeinsamen Stunden haben wir die Möglichkeit, auf unsere „Schnur der Achtsamkeit“ viele bunte Perlen des Lebens aufzureihen.

„Einfach. Göttlich. SEIN.“

 

Einfach göttlich Sein: Das wäre himmlisch!

Doch wie sieht die Realität der meisten Menschen aus? Kompliziert! Menschlich, im Sinne von egoistisch! Gefangen im „Ich will“, „Ich muss“ und im „Du musst“!

Ich mache an diesem Nachmittag die Fesseln bewusst, die andere uns anbieten und die in Abhängigkeit, Mangeldenken, Minderwertigkeit und inneren Unfrieden führen. Denkanstöße zeigen einen gangbaren Weg, vom Komplizierten wieder zum Einfachen zurückzukehren und aus manipulierbarer und abhängig machender Minderwertigkeit wieder zu der Größe zu finden, die uns allen aufgrund unserer göttlichen Abstammung zusteht.

Verlangst du einen Beweis, dass dies alles möglich ist – und keine leere Versprechung? Schau dir die Erde, die Natur an: Alles an ihr ist einfach göttlich, ohne jedes Wollen und Müssen! Und sind wir in unserem Menschsein nicht ein Teil von ihr? Sollte uns nicht möglich sein, was jedem kleinen Grashalm gelingt? Besitzen wir nicht dieselbe Kraft, die einem Schneeglöckchen das Erblühen trotz Schnee und Kälte ermöglicht?

Ich freue mich auf das Zusammensein mit Menschen, die bereit sind, sich auf sich selbst zu besinnen …

Ich freue mich auf gemeinsame Stunden, in denen ein Dialog und kein Monolog stattfinden soll:
Dialog zwischen Herzen und Seelen, die in derselben Richtung unterwegs sind.