Massage-Ausbildungen

Zwei Jahrzehnte lang durfte ich Menschen, die das Leben zu mir lenkt, durch besondere Massagen an ihre Vollkommenheit erinnern. Nun ist es Zeit, mein Wissen um die heilsamen Berührungen in jüngere Hände zu legen.

Im Januar 2017 beginne ich mit den Ausbildungen in diesen spirituellen Massagen. Was ist das Besondere daran? Nicht Symptome werden behandelt, sondern der Mensch wird für die Zeit des Zusammenseins in einen Raum der Liebe und des Friedens hineingenommen, in dem er durch besondere Massagen an sein inneres Heil-Sein erinnert wird. Voraussetzung hierfür ist, dass der „Berührende“ die Sicht der Vollkommenheit hat, damit sein Augenmerk nicht auf Krankheiten, Beschwerden oder Schmerzen des „Berührten“ gelenkt wird. Dies würde nämlich dazu führen, dass das „Heilungsbedürftige“ bestätigt wird.

Was so kompliziert klingt, ist das Einfachste der Welt: Ohne Worte, nur durch sanfte und liebevolle Berührungen, werden Körper und Verstand wieder an das innere Heil-Sein herangeführt, das jedem Menschen innewohnt – und so oft vergessen wird …

Was ist der Unterschied zwischen „Gesundheit“ und „Heil-Sein“?

Unter Gesundheit versteht der Mensch die Abwesenheit jeglichen Schmerzes, jeder Krankheit, jeder Beschwerden. Unter Heil-Sein verstehen spirituelle Menschen die Gewissheit, dass die Seele unverletzlich ist. Sie ist untrennbares Teil Gottes! Wie könnte Gott je verletzlich sein? Da die Seele im menschlichen Da-Sein den Körper als Transportmittel benutzt, weiß sie um dessen Verletzlichkeit – und nutzt dies, um Botschaften über den Körper an den Verstand zu senden.
Dabei gibt sie nie das Heil-Sein auf, auch wenn der Körper Krankheiten zeigt und Schmerzen erleidet.

Sinn und Zweck meiner Massagen liegen also darin, dem Menschen Zeit und Raum zu schenken, um seiner Seele so nahe zu kommen, dass die Botschaften verstanden und umgesetzt werden können.

„Was fehlt dir?“

Dieser Schlüsselsatz aus der „Geschichte Jakobus‘ des Jüngeren“, den Jesus die Kranken und Leidenden fragte, wird von den meisten Menschen heutzutage nicht mehr verstanden. Oft kommen darauf Antworten wie: „Ich habe solche Rückenschmerzen.“ „Die Kopfschmerzen bringen mich noch um.“ „Mein Magen rebelliert ständig.“

Wenn ich dann nachhake und ihnen bewusst mache, dass ihnen diese Beschwerden ja nicht „fehlen“, sondern sie darunter leiden, und meine Frage wiederhole, folgt meistens ein längeres Nachdenken. Und nach meiner Massage wird die Eingangsfrage ganz anders beantwortet: „Mir fehlt der Mut, ‚nein‘ zu sagen, wenn mir andere viel zu viel aufladen wollen.“ „Mir fehlt Zeit, um zur Ruhe zu kommen.“ „Mir fehlt die Kraft, ‚Giftpilze‘ zu verweigern, die andere mir beständig anbieten.“ Durch diese Erkenntnisse, die in der Stille und im Frieden der Massagestunde reifen konnten, ist ein großer Schritt in Richtung Gesundheit möglich.

Wer ist geeignet, diese Massagen bei mir zu erlernen? Voraussetzung ist, dass die Botschaften Yaspers bekannt sind – und bejaht werden. Ich empfehle dazu vor allem sein Buch „Himmlische Wegbegleitung“. Falls du dich von meinen Ausführungen innerlich angesprochen fühlst, arbeite das Buch durch. Es ist nicht damit getan, es nur zu lesen! Wenn du merkst, dass es dich verändert, dass du durch die Erklärungen deinem inneren Frieden und deinem eigenen inneren Heil-Sein näher kommst, dann melde dich bei mir.

Welche Massagen gebe ich weiter?

Hier einige Beispiele:

  • Bei der ALFA-Rückenmassage werden die Themen „Annehmen, Loslassen, Frei-Sein, Ankommen bei dem, der du bist“ behandelt.
  • Bei der Indianischen Fußreflexzonen-Massage werden die Themen „Verdauung (körperlich, geistig und seelisch)“, „Beweglichkeit, Standfestigkeit, Verständnis, Aufrichtigkeit“, „Loslassen und Belastbarkeit“ angesprochen.
  • Bei der „Goldenen Mitte“ werden die Rechts-/Links-Gegensätze (Verstand und Gefühl) angesprochen und zur gemeinsamen Kraft zusammengeführt.
  • Bei der „Körperuhr“ werden die Hauptorgane und ihre seelischen Themen in Harmonie gebracht.

Genug der schriftlichen Erklärungen. Falls es deine Berufung ist, eine oder mehrere dieser erinnernden Massagen zu erlernen, wird dich dein Weg zu mir führen – zur rechten Zeit. ICH BIN da – und voller Freude darüber, dass die Massagen nach und nach an immer mehr Orten immer mehr Menschen angeboten werden.

Yasper zeigte mir ein inneres Bild, mit dem er meinen neuen Auftrag (denn ich selbst werde keine Massagen mehr anbieten) übergab: Er selbst ist der Stein, den das Leben/die Liebe/Gott in unsere Zeit, wie in einen großen See, wirft. Ich durfte und darf der erste Kreis sein, den dieser Stein zieht. Und von mir dürfen nun immer mehr und immer größere Kreise ausgehen.

In großer Dankbarkeit

Ingrid