Meine Buchempfehlung

21. April 2016

Liebe Lesebegeisterte von Yaspers Büchern,
immer wieder bekomme ich berührende Rückmeldungen von Leserinnen und Lesern seines wunderbaren Buches „Verrückt? Beglückt!!!“. Einige davon berichten, dass sie sich anfangs vom Untertitel „Gebrauchsanleitung für ein glückliches Altsein“ irritieren ließen. So alt fühlten sie sich dann doch noch nicht …

Ihrer inneren Intuition vertrauend ließen sie sich doch darauf ein – und sind von Herzen dankbar! Denn wie Yasper es schafft, die wichtigsten „Lektionen“ zum Glücklich-Sein in eine gleichermaßen bewegende wie humorvolle Geschichte unserer Zeit zu packen, ist genial! Menschen aller Altersgruppen werden angesprochen und hineingezogen in die Erzählung – und erkennen: Je früher ein Mensch mit den Übungen zu den Themen „Annehmen“, „Loslassen“, „nicht urteilen“ beginnt, umso eher erfährt er die Glückseligkeit des „Freiseins“.

So lege ich dieses Buch ganz besonders den Menschen jüngeren und mittleren Alters ans Herz, denn – wie sagt die kluge Anni in der Geschichte? „ Es ist notwendig, bereits in jungen Jahren das Altsein zu üben!“

Ach ja: „Jeder, der das Buch selbst nicht gelesen hat, aber zögert, es zu verschenken, weil er glaubt, der Empfänger könne den Hinweis auf das Altsein falsch verstehen, sollte es sich selbst schenken … Denn eine Lektion befasst sich mit dem Thema: Es kommt nur auf deine eigenen Gedanken, Gefühle, Worte und Taten an.
In diesem Sinne übe auch ich weiter.

Ingrid

 

 

Yaspers Jahressegen 2016

31. Dezember 2015

Gesegnet bist du

  • mit der Erinnerung, dass deine Zeit eingebettet ist in die Ewigkeit – und sie dir deshalb nie davonlaufen kann,
  • mit der Erinnerung, dass dein Da-Sein eingebettet ist in dein ewiges Sein – und du das Leben deshalb niemals verlieren kannst,
  • mit der Erinnerung, dass dein Mensch-Sein eingebettet ist in deine Göttlichkeit – und du diese nicht erwerben oder dir verdienen kannst.

In Liebe

Dein Bruder Yasper

Hier und Jetzt

Yaspers Jahresübergangssegen 2015/16

21. Dezember 2015

Zur Wintersonnwend, der Geburt des Lichts des neuen Jahres, übermittelt Yasper einen Segen, den ich mit euch allen teile:

Gesegnet bist du

mit Dankbarkeit für all das, was im zurückliegenden Jahr für dich und durch dich geglückt ist und vollendet wurde,

mit Verständnis und Nachsicht für all das, was in deinen Augen im zurückliegenden Jahr für dich und durch dich missglückt ist oder versäumt wurde, unvollendet blieb oder zerbrach,

mit der Gewissheit, dass dich beides – das Geglückte ebenso wie das scheinbar Missglückte, das Leichte ebenso wie das Schwere – hat wachsen und reifen lassen.

So begleite dich dieser Segen mit seinem Frieden und seinem Vertrauen durch das nun beginnende Lichtjahr 2016.

Yasper, Hier und Jetzt

 

Gedicht zur Buchvorstellung am 10.10.2015

11. Oktober 2015

Noch ganz erfüllt von der grenzenlose Liebe, die uns beim Fest gestern einhüllte, erfülle ich ein Versprechen, das ich den Gästen gegeben habe. Nachstehend teile ich mit euch noch einmal das Gedicht, das Yasper uns anlässlich der Buchvorstellung schenkte – und das ich zusammen mit unserem Enkelsohn Vincent (7 Jahre alt) vortrug:

Gedicht zum 10.10.2015  (diktiert von Yasper)

Dialog zwischen Oma und Enkel

Vincent:    Warum, Oma, sag mir warum

sind die Erwachsenen nur so dumm?

Rennen nur der Macht und dem Geld hinterher,

machen sich und anderen das Leben schwer!

Unrecht und Leid, wohin ich seh‘.

Tut dem lieben Gott da das Herz nicht weh?

Ingrid:       Nein, Vincent, Gott legt in alles einen Sinn,

auch im Schmerz liegt ein Gewinn.

Gott weiß: Irgendwann erkennt jedermann,

im Leben kommt es auf etwas ganz anderes an:

Nicht Macht, Erfolg und Geld sind das Ziel.

Liebe und Vertrauen sind der Hauptgewinn

im Lebensspiel.

Dann erkennt der Mensch, dass wir alle verbunden sind:

Egal, ob schwarz oder weiß, ob Erwachsener

oder Kind.

In unserem Ursprung sind wir alle gleich,

und dieses Wissen macht uns reich.

Vincent:    Sag, Oma, wann werden die Menschen dies erkennen

und nicht nur dem Äußeren nachrennen?

Ingrid:       Schau dich in diesem Saale um, mein Kind,

und sieh, wie viele es schon sind!

Schau in die Gesichter der Kinder, Männer und Frauen,

und du siehst Gott aus ihren Augen schauen.

Wir wissen: Der Himmel ist nicht irgendwo dort oben im All,

der Himmel, mein Kind, ist in uns und überall!

Denn Gott liebt uns, so wie wir sind!

Das ist das größte Geschenk, mein liebes Kind.

 

In großer Dankbarkeit für das gemeinsame Erleben gestern!

Eure Ingrid

 

 

 

Yaspers Jahresübergangssegen 2014/2015

24. Dezember 2014

Gesegnet bist du

mit Dankbarkeit für alle Freunde, die dich im zu Ende gehenden Jahr begleitet haben.

Ich meine damit nicht nur die engen Freunde, die dir jetzt spontan einfallen, sondern auch die unzähligen, denen du nur ganz kurz begegnet bist, denn: Jeder ist ein Freund, der durch sein Verhalten ein Lächeln in dein Gesicht gezaubert hat, jeder, der dir durch einen kleinen Akt der Freundlichkeit und Fürsorge gut getan hat und jeder, der seine Freude, seine Begeisterung, sein Vertrauen und seinen inneren Frieden mit dir teilte. Ganz ohne große Worte, ganz ohne viel Aufhebens, einfach so im Vorübergehen.

Gesegnet bist du

mit Dankbarkeit für alle Lehrer, die dir im zu Ende gehenden Jahr gezeigt haben, in welchen Lebensfächern deine Seele noch nicht „sattelfest“ ist.

Ich meine damit nicht nur die großen Lehrer, denen du nicht auskommen konntest, sondern auch die vielen, die dich im Vorübergehen unsanft berührten, deren Verhalten dich nur kurz erschütterte, die dir nur für Minuten den inneren Frieden rauben konnten. Ihnen konntest du schnell den Rücken kehren – und doch gelang es ihnen, ihre Finger in alte, gut versteckte – und doch noch offene Wunden zu legen. Ist dies nicht Voraussetzung dafür, sie aufzudecken und mit Liebe zu behandeln?

Gesegnet bis du

mit vorauseilender Dankbarkeit für alle Freunde und Lehrer, die dir im kommenden Lichtjahr 2015 gegenübertreten oder deinen Weg kreuzen werden, denn: sowohl die Freunde als auch die Lehrer haben den Auftrag, deinem Seelenwachstum zu dienen.

 

In geschwisterlicher Liebe

dein Bruder Yasper